Mittwoch, Februar 8, 2023
StartotherSocial Media Recruiting – Stellenanzeigen sind von gestern

Social Media Recruiting – Stellenanzeigen sind von gestern

Heutzutage existieren durchaus Alternativen zu den herkömmlichen Jobportalen, wenn Unternehmen auf die Suche nach neuem Personal gehen – wie etwa das Recruiting in den sozialen Netzwerken. 

-

Für Links in diesem Beitrag erhält https://innova24.biz ggf. eine Zahlung von einem Partner. Der Inhalt bleibt unbeeinflusst.

Heutzutage existieren durchaus Alternativen zu den herkömmlichen Jobportalen, wenn Unternehmen auf die Suche nach neuem Personal gehen – wie etwa das Recruiting in den sozialen Netzwerken. 

Allerdings verspüren viele Recruiter noch große Unsicherheiten in Bezug darauf, welche Kanäle eigentlich geeignet sind, um ein erfolgreiches Social Media Recruiting zu betreiben und welche Faktoren wirklich gute Beiträge ausmachen. Um diese Unsicherheit aus der Welt zu schaffen, ist die Zusammenarbeit mit einer professionellen Social Media Recruiting Agentur zu empfehlen. 

Diese Plattformen sind für das Social Media Recruiting geeignet

Um neue Talente für das eigene Unternehmen zu gewinnen, steht heute eine überaus große Auswahl an verschiedenen Kanälen zur Wahl. Diese weisen jedoch Verschiedenheiten auf, nicht nur hinsichtlich ihrer Zielgruppe, sondern ebenfalls ihrer gängigen Mediaformate. 

Kein Unternehmen muss dabei jeden Kanal bespielen. Wesentlich sinnvoller ist es, die sozialen Netzwerke auszuwählen, die zu der individuellen Strategie des Recruitings bestmöglich passt. 

Xing

In Europa stellt Xing das wichtigste Netzwerk im Business-Bereich dar. In Deutschland handelt es sich bei Xing sogar um den Marktführer. Vor allem diejenigen, die eine Führungsposition bekleiden, sollten keinesfalls auf ein Profil in diesem Netzwerk verzichten – das gleiche gilt auch für wichtige Unternehmen. 

Xing verfügt über eine eigene Jobbörse, daneben gibt es allerdings auch die Möglichkeit, auf dem eigenen Profil interessante und relevante Beiträge zu teilen sowie Stellenanzeigen zu veröffentlichen. Zu finden sind daneben zahlreiche Gruppen, in denen gepostet werden kann. 

Kress

Kress lässt sich nicht direkt als typisches soziales Netzwerk bezeichnen, denn selbstständig können Unternehmen dort Posts nur in sehr eingeschränktem Ausmaß veröffentlichen. 

Nicht zu vernachlässigen ist jedoch die Kategorie „Köpfe“ der Webseite, in welcher zahlreiche Führungskräfte aus Deutschland zu finden sind. Daneben liefert die Plattform News aus der Kommunikations- und Medienbranche sowie einen interessanten Newsletter. 

YouTube

Auf der internationalen Plattform YouTube findet sich eine Vielzahl von deutschen Kanälen. Unternehmen, die Videos erstellen beziehungsweise erstellen lassen, sollten nicht versäumen, einen eigenen YouTube-Kanal für die Veröffentlichung zu nutzen. 

Durch diese Maßnahme können sie nicht nur ihr Ranking in den Suchmaschinen maßgeblich verbessern, sondern ebenfalls potenzielle neue Mitarbeiter erreichen. Besonders die jüngere Generation zieht heutzutage Videos langen Stellenausschreibungen in Textform vor. 

LinkedIn

LinkedIn stammt aus Amerika und stellt international das bekannteste Business-Netzwerk dar. Auch Unternehmen, die ausschließlich national ausgerichtet sind, kommen um gewisse Aktivitäten auf dieser Plattform kaum herum. 

Empfehlenswert ist es somit eine Unternehmensseite auf LinkedIn zu betreiben. Die Beiträge, die ohnehin auf Xing verfasst werden, können unkompliziert auch über LinkedIn geteilt werden. Besonders sinnvoll zeigt es sich, die HR-Kompetenzen auf LinkedIn in den Vordergrund zu rücken und somit das generelle Employer Branding maßgeblich zu optimieren. 

Facebook

Facebook galt lange Zeit ausschließlich als privates Netzwerk, allerdings führte das Unternehmen im Laufe der Zeit Unternehmensseiten, Werbemöglichkeiten und sogar eine Jobbörse ein. Recruiter sollten heute somit durchaus auch auf Facebook aktiv werden. 

In diesem Zusammenhang ist es jedoch ratsam, direkte Ansprachen möglichst rückhaltend zu formulieren. Eine große Bedeutung geht auf Facebook allerdings von Karriereseiten aus. Diese können von den potenziellen neuen Mitarbeitern direkt gefunden werden. Nicht zu verzichten ist außerdem auf das regelmäßige Teilen unternehmens- und branchenbezogener News, um die eigene Kompetenz zu unterstreichen. 

Foto von pixabay@com

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

ÜBER DIE AUTOREN

Ähnliche Beiträge

Trading Apps 2023 – Die Top 3

0
In den letzten Jahren haben sich Trading Apps immer mehr zu einem wichtigen Werkzeug für Anleger entwickelt. Sie ermöglichen es, jederzeit und überall Zugriff...